Hauptinhalt

Verfahren

In einer ersten Phase schlagen die Bürgermeister(innen) oder Vertreter der Kirchen ihrem Landrat besonders auszeichnungswürdige Projekte, Vereine, Initiativen, Institutionen oder Einzelpersonen aus ihren Kommunen vor.

In der zweiten Phase nehmen die Landräte aus den eingegangenen Vorschlägen die Nominierungen vor, die sie durch eigene Vorschläge ergänzen können. In Chemnitz, Dresden und Leipzig nominieren die Oberbürgermeisterin und die Oberbürgermeister ihre Kandidaten direkt. Bis zum 28. Juni 2019 können je Kategorie bis zu fünf Nominierungen aus den Landkreisen und kreisfreien Städten eingereicht werden.

In der dritten Phase werden die Nominierten um eine eigene Beschreibungen ihrer Projekte bis zum 12. August 2019 gebeten. Diese Rückmeldung ist eine Voraussetzung, um in das Auswahlverfahren zu kommen. Die Projektbeschreibungen durch die Nominierten dienen als Grundlage für die Entscheidung der Jury. Eine vom Ministerpräsidenten einberufene Jury ermittelt die Preisträger. Die Preise sind in allen fünf Kategorien jeweils mit 5.000 Euro dotiert.

zurück zum Seitenanfang