Hauptinhalt

Sächsischer Bürgerpreis

Mann im Anzug spricht vor einem breiten Publikum in einem Kellergewölbe.
Die Verleihung des Bürgerpreises 2017 fand traditionell in der Unterkirche der Frauenkirche Dresden statt.  © Matthias Rietschel

Zum achten Mal wird am 23. Oktober 2018 in der Unterkirche der Frauenkirche der Sächsische Bürgerpreis verliehen. Gemeinsam mit der Stiftung Frauenkirche Dresden und der Kulturstiftung Dresden der Dresdner Bank würdigt der Freistaat Sachsen Vereine, Initiativen, Institutionen oder Einzelpersonen für ihren herausragenden Einsatz für die Gesellschaft, für Toleranz und für Demokratie.

Stellvertretend für die zahlreichen Menschen, die sich in Sachsen ehrenamtlich engagieren, werden in den insgesamt fünf Kategorien gesellschaftlich-soziales und kulturell-geistliches Engagement, Engagement in der Schule oder im Sport sowie in der Arbeit mit Flüchtlingen jeweils eine Person oder Initiative ausgezeichnet. Bestandteil der Auszeichnung durch die Stifter ist ein Betrag von 5.000 € für jeden Preisträger.

Die Vorschläge zur Nominierung reichen die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister sowie Vertreter aus den Bereichen Schule, Sport und Kirchen bei den jeweiligen Landräten beziehungsweise Oberbürgermeistern der kreisfreien Städte ein. Diese nominieren die Initiativen oder Personen, die dann gebeten werden, eine Projektbeschreibung an die Sächsische Staatskanzlei zu senden.

Daraufhin wählt eine unabhängige Jury die fünf Preisträger aus den nominierten Projekten, Initiativen und Einzelpersonen aus.

Kontakt

Ansprechpartner

Leitungsstab 2

Susanne Limbach

Telefon: 0351 564-1367

E-Mail: buergerpreis@sk.sachsen.de

zurück zum Seitenanfang