Hauptinhalt

Nominierte 2018

Engagement in der Arbeit mit Flüchtlingen

Projekt / Tätigkeit: »Komm, ich zeige dir«

Beschreibung: Der Verein gründete sich 2002 zum Zweck der Integration, Beratung, Betreuung und Eingliederung von Spätaussiedlern. Besonders für Kinder werden sprachliche, gesellschaftliche, kulturelle und sportliche Angebote gemacht. Seit 2015 engagiert sich der Verein auch für andere Zuwanderer. In dem Projekt geht es darum, andere Kulturen kennenzulernen, Deutschkenntnisse zu verbessern, Ängste zu überwinden, Integrationsangebote zu schaffen.

Projekt / Tätigkeit: Ehrenamtliche Schwimmkurse für Flüchtlingskinder, Jugendliche und Erwachsene

Beschreibung: Ziel des Projekts ist es, Interesse für das Schwimmen zu wecken und mit dem Schwimmunterricht zur Integration beizutragen. Dafür wird ein spezieller Schwimmkurs angeboten. Vor allem bei manchen Mädchen aus streng religiösen Familien ist viel Fingerspitzengefühl erforderlich, damit die Kinder das Schwimmen erlernen können.

Projekt / Tätigkeit: Helferkreis Oelsnitz

Beschreibung: Reiner Stöhr ist im Helferkreis Oelsnitz tätig und kümmert sich seit 2015 um ca. 60 Flüchtlinge aus zehn Nationen. Er begleitet sie im Alltag, z.B. bei Arztbesuchen, hilft bei Formalitäten in Behörden, wirkt bei gemeinsamen Veranstaltungen für Flüchtlinge und Einheimische mit und lernt mit den Flüchtlingen Deutsch. Damit trägt er zur Integration geflüchteter Menschen, insbesondere im ländlichen Raum, bei.

Projekt / Tätigkeit: Willkommen in Johannstadt

Beschreibung: Das Netzwerk für gute Nachbarschaft und Integration schafft Begegnungsorte für Ankommende und Einheimische. Ziel des Netzwerks ist es, ein friedliches und offenes Miteinander zu leben. Zu den Angeboten gehören Nachhilfe und Unterstützung im Unterricht, PC- und Jobtraining und Vermittlung von Patenschaften. Zahlreiche Angebote und Aktivitäten werden in einem Newsletter veröffentlicht. Einmal im Monat finden offene Treffen in verschiedenen Einrichtungen des Stadtteils statt.

Projekt / Tätigkeit: Internationaler Chor für Geflüchtete und Dresdner

Beschreibung: Singasylum bringt mit dem Projekt alte und neue Dresdner zusammen. Wöchentlich singen sie selbstausgewählte Lieder aus aller Welt. Über das gemeinsame Singen wird Begegnung erleichtert. In gemeinsamen Auftritten mit Liedern aus der jeweiligen Heimat der Mitglieder in verschiedenen Sprachen positioniert sich der Chor für demokratische Werte und trägt dazu bei, Sachsen ein weltoffenes Gesicht zu geben.

Projekt / Tätigkeit: Einzelvormündin, Pflegemutter, Bildungspatin

Beschreibung: Jacqueline Schech hat seit 2016 ehrenamtlich zehn Vormundschaften für unbegleitete ausländische Minderjährige übernommen. Sie übt damit die elterliche Sorge aus und begleitet die Flüchtlinge auf ihrem Lebensweg. Einen der Flüchtlinge hat Frau Schech in ihre Familie aufgenommen. Darüber hinaus arbeitet sie als Bildungspatin, engagiert sich in der Initiative »Deutschkurse Asyl Migration Flucht (Damf)«, gibt Unterricht für Flüchtlinge und übernimmt Patenschaften.

Projekt / Tätigkeit: Koordinatorin der Patenarbeit mit Geflüchteten in Bautzen

Beschreibung: Susett Mildner ist seit 2014 ehrenamtliche Koordinatorin der Patenarbeit im Bürgerbündnis »Bautzen bleibt bunt«. Sie vermittelt Patenschaften zu Flüchtlingen und berät die Paten bei ihrer Tätigkeit. Zudem organisiert sie Patentreffen. Die Paten begleiten die Flüchtlinge bei Behördengängen, helfen bei Anträgen, begleiten bei Arztbesuchen, helfen beim Deutschlernen und verbringen Freizeit mit ihnen. Damit wird ein Beitrag zu einer Willkommenskultur geleistet.

Projekt / Tätigkeit: Bürgerbüro Hoyerswerda - DER Netzwerkknoten für Integration

Beschreibung: Das Bürgerbündnis setzt sich seit vier Jahren für die Integration von Flüchtlingen ein. Das Bündnis unterstützt Flüchtlinge z.B. mit Deutschkursen, bei der Kinderbetreuung und begleitet diese bei Behördengängen. Ziel ist die Integration in den Arbeitsmarkt. Dazu arbeitet das Bündnis, das sich aus Bürgern und Unternehmen der Stadt Hoyerswerda zusammensetzt, mit der Agentur für Arbeit/Jobcenter und dem Landratsamt zusammen.

Projekt / Tätigkeit: Flüchtlingshilfe in der Gemeinschaftsunterkunft Wehrsdorf

Beschreibung: Seit 2015 engagiert sich die Gruppe »blickKONTAKT Wehrsdorf« mit großem zeitlichem Aufwand für die Bewohner der Gemeinschaftsunterkunft. Es gibt zahlreiche Aktivitäten besonders für Kinder und Jugendliche, Deutschkurse, gemeinsame Ausflüge und eine Kleiderkammer. Besonders wichtig ist der Kontakt zu den Dorfbewohnern, um die gegenseitige Scheu zu überwinden.

Projekt / Tätigkeit: Bündnis Bunte Westlausitz e.V.

Beschreibung: Lutz Berthold und die anderen Mitglieder des Bündnisses Bunte Westlausitz helfen Geflüchteten, in der Region Fuß zu fassen. Sie helfen bei Anträgen, vermitteln Kontakte zu Ärzten, organisieren Veranstaltungen und werben für gegenseitige Tolerenz und Verständnis zwischen der Bevölkerung und den Flüchtlingen.

Projekt / Tätigkeit: Wegweiser für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe

Beschreibung: Der von der Stiftung erarbeitete Wegweiser für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe unterstützt Aktive, die Geflüchtete beim Ankommen in Leipzig begleiten. Der Wegweiser bietet Orientierung für alle wichtigen Lebensbereiche und einen Überblick über Regeln, Strukturen und Ansprechpartner in der Flüchtlingshilfe. 80 Haupt- und Ehrenamtliche bilden das Redaktionsteam unter dem Dach der Stiftung.

Projekt / Tätigkeit: Ehrenamtliches Engagement für Migrantinnen und Migranten

Beschreibung: Mahmud Abbas unterstützt Flüchtlinge bei Behördengängen und ist über seinen beruflichen Auftrag als Sozial- und Traumapädagoge hinaus Begleiter und Ratgeber junger Flüchtlinge. In seiner Freizeit wirkt er als Sprachmittler für die Vormünder unbegleiteter Minderjähriger. Er hat eine Fußballmannschaft mit Flüchtlingen aufgebaut, die er wöchentlich trainiert. Er wirkt als Mittler zwischen den Kulturen. Herr Abbas kam vor über 20 Jahren selbst als Flüchtling aus dem Irak nach Chemnitz und arbeitet mit seinem anerkannten Abschluss als Erziehungswissenschaftler als Sozialarbeiter.

Projekt / Tätigkeit: Café International

Beschreibung: Jabar Abdulhassan Maytham leitet hauptamtlich das Begegnungsangebot »Café International«. Dieses besteht bereits seit 1996, ist Anlaufpunkt für neu in Chemnitz ankommende Flüchtlinge und Migranten und fördert als Freizeit- und Begegnungsstätte den interkulturellen Austausch. In seiner Freizeit wirkt Herr Maytham als Sprachmittler, begleitet Einzelfälle und übersetzt Informationen ins Arabische.

Gesellschaftlich-soziales Engagement

Projekt / Tätigkeit: ehrenamtliche Tätigkeit im Stadtrat seit 1990

Beschreibung: Dr. Peter Müller ist seit 1990 Stadtrat in Olbernhau und hat in diesem Amt sehr zur Entwicklung der Stadt und zur Förderung des Gemeinwohls beigetragen. Außerdem arbeitet er in verschiedenen Ausschüssen und als Fraktionsvorsitzender der CDU.

Projekt / Tätigkeit: ehrenamtliche Tätigkeit im Stadtrat seit 1990 und im Kreisrat

Beschreibung: Hartmut Tannenberger ist seit 1990 Stadtrat in Olbernhau, dort auch Fraktionsvorsitzender der SPD sowie Mitglied des Kreistages. Er hat wesentlich zur Entwicklung der Stadt und der Förderung des Gemeinwohls beigetragen, z.B. durch Fußballtraining mit Asylbewerbern, Hilfe und Unterstützung im Alltag sowie Pflege der Kultur und Landschaft.

Projekt / Tätigkeit: Wanderwegewart der Gemeinde Heidersdorf

Beschreibung: Werner Kaden kontrolliert als Wanderwegewart die Wanderwege auf Ausschilderung und Sauberkeit und trägt zur Instandhaltung bei. Ziel ist es, den Gästen bis zum Beginn der Wanderwochen 2019 gepflegte Wanderwege anzubieten, sie auszubauen und zu verbessern.

Projekt / Tätigkeit: Ehrenamtliche Betreuung krebskranker und schwerstbehinderter Kinder

Beschreibung: Marianne Martin kümmert sich ehrenamtlich um krebskranke und schwerstbehinderte Kinder und sammelt Spenden für Therapien und dringend benötigte Hilfsmittel. Sie organisiert kulturelle Veranstaltungen, Kindergeburtstage, Ausfahrten und bringt dafür jährlich einen privaten Beitrag auf. Zudem vermittelt sie den Kindern und Jugendlichen die Traditionen des Erzgebirges.

Projekt / Tätigkeit: Natur mit Kindern

Beschreibung: Ergänzend zur pädagogischen Arbeit des Kindergartens werden den Kindern in der Natur ansässige Tiere und vorfindbare Pflanzen nahegebracht. Die Exkursionen und weitere Aktionen finden mit Kindergarten- und Hortkindern statt. Weiterhin pflegt und baut Holger Stiehl Nistkästen und sorgt seit zehn jahren für die Winterfütterung.

Projekt / Tätigkeit: Theater IM Dorf

Beschreibung: Seit 2005 wird in Schönberg Theater gespielt. Zunächst fanden die Aufführungen in der Kirche statt, dann im örtlichen Gasthof.12 bis 15 Laien proben jeweils ein halbes Jahr, um die Stücke dann in sieben Veranstaltungen mit etwa 1.500 Zuschauern aufzuführen. Mit den Einnahmen wurden z.B. Spielplätze saniert, die Jugendfeuerwehr neu ausgestattet, eine transportable Bühne angeschafft, sowie verschiedene Projekte mit Kindern und Jugendlichen unterstützt. Eigeninitiative bringt Leben ins Dorf und über die Dorfgrenzen hinaus.

Projekt / Tätigkeit: Hilfe für Kinder aus einkommensschwachen Familien und Kindern mit Migrationshintergrund

Beschreibung: Im Verein engagieren sich über 80 Bürger unter dem Motto »Alle mitnehmen und keinen zurücklassen«. Sie organisieren Freizeitaktivitäten, Ausflüge für Kinder, erstellen Ferienprogramme. Außerdem fördert der Verein die Kinder durch Hausaufgabenhilfe, das Lernen von gesunder Ernährung sowie den Umgang miteinander. Der Verein ist auch Ansprechpartner für die Kinder und deren Eltern, wenn Probleme auftreten. Ingesamt werden derzeit 40 Kinder aus einkommensschwachen und Zuwanderungsfamilien betreut.

Projekt / Tätigkeit: Vorsitzende Verein Freundeskreis/ Seniorenarbeit

Beschreibung: Maria Matzke ist Vorsitzende eines Vereins, der sich für die Partnerschaft mit den Städten Königstein in der Oberpfalz und im Taunus einsetzt. Außerdem engagiert sie sich für die Senioren der Stadt und organisiert Spielnachmittage, Ausflüge, Weihnachtsfeiern, Tanznachmittage und Krankenbesuche.

Projekt / Tätigkeit: Seniorenbetreuung und Orts-Chronist

Beschreibung: Erhard Heinze befasst sich seit 20 Jahren mit der Ortsgeschichte von Braunsdorf und veröffentlichte eine Heimatgeschichte. Er schrieb Artikel für das Amtsblatt, hielt Vorträge und gestaltete eine Fotoausstellung. Außerdem arbeitet er seit 25 Jahren federführend in der Seniorenbetreuung. Er hat von 2003 - 2013 ingesamt 89 Reisebusfahrten für Senioren organisiert.

Projekt / Tätigkeit: Begleitung und Unterstützung von  Menschen mit Behinderung

Beschreibung: 12 ehrenamtliche Helfer mit und ohne Behinderung organisieren regelmäßige Veranstaltungen für Menschen mit geistiger, psychischer und körperlicher Behinderung. Sie ermöglichen behinderten Menschen Begegnung und Gemeinschaftserlebnisse, so z.b. bei mehrtägigen Urlaubsfahrten. Die Betroffenen werden bei der Mobilität, der Nahrungsaufnahme, der Hygiene und allen Aktivitäten unterstützt.

Projekt / Tätigkeit: Kinder- und Jugendtreff »Feuerwehrgruppe«

Beschreibung: Sabine Zönnchen betreut seit Mitte 2015 ehrenamtlich Kinder zwischen 3 und 14 Jahren, hauptsächlich aus sozial schwachen Familien. Sie organisiert wöchentliche Treffen und gemeinsame Unternehmungen und ist eine Vertrauensperson für die Kinder und Jugendlichen geworden. Sie unterstützt das soziale Miteinander, die Toleranz und Akzeptanz in der Gruppe.

Projekt / Tätigkeit: Selbsthilfegruppe der Kehlkopfoperierten Freiberg

Beschreibung: Karl-Hermann Kandler leitete 25 Jahre (bis 2017) eine Selbsthilfegruppe der Kehlkopfoperierten, die er selbst gründete. Er organisiert gemeinsame Veranstaltungen und Ausfahrten, berät kehlkopfoperierte Menschen und vertritt ihre Belange in der Öffentlichkeit. Somit wirkt er gegen die Vereinsamung der Betroffenen. Dafür wurde ihm das Bundesverdienstkreuz verliehen. Außerdem forschte er zur Kirchengeschichte Freibergs und publizierte dazu mehrere Bände.

Projekt / Tätigkeit: Seniorenveranstaltungen

Beschreibung: Der Verein organisiert Veranstaltungen für Senioren, wirkt bei der Ausgestaltung ortstypischer Feste mit und unterstützt die Blutspendeaktionen des DRK. Der Verein hat über einen langen Zeitraum die dörfliche Gemeinschaft geformt und will diese weiterhin erhalten. Durch die immer wiederkehrenden Feste erbringt der Verein einen wesentlichen Beitrag für das kulturelle und traditionelle Leben in Großwaltersdorf.

Projekt / Tätigkeit: Leitung des dörflichen Gemeinschaftszentrums Reinsberg

Beschreibung: Manfred Aurich leitet das dörfliche Gemeinschaftszentrum, in dem zahlreiche Feste und andere Veranstaltungen stattfinden. Er ist verantwortlich für die Instandhaltung und organisiert auch die Nutzung des Gebäudes über Reinsberg hinaus, so z.B. für Vereine aus Nossen und Chemnitz. Auch für private Feiern steht das Zentrum zur Verfügung, koordiniert und durchgeführt von Manfred Aurich.

Projekt / Tätigkeit: Dancing Leaves - Cheerleading

Beschreibung: Kleiner Verein - großes Herz: Der Verein bietet Fitness, Aerobic, Tanzen u.a. an. Die größte und erfolgreichste Abteilung sind die Cheerleader. Unter dem Motto »Gemeinsam sind wir stark« engagieren sie sich für die Nachwuchsgewinnung und im sozialen Bereich. Sie beteiligen sich an überregionalen Meisterschaften, organisieren verschiedene Feste wie Sport-, Familien- und Landeserntedankfeste. So macht der Verein Burgstädt über die Grenzen Sachsen hinaus bekannt.

Projekt / Tätigkeit: Familienbüro »Mosaik«

Beschreibung: Das Familienbüro ist eine Anlaufstelle für Bürger aller Generationen. Sie erhalten im Familienbüro fachliche Beratung und Unterstützung. Angeboten werden vom Familienbüro eine kostenlose Erstberatung durch einen Rechtsanwalt, Gespräche mit einer Hospiz- und Palliativberatungsfachkraft, Familienberatung/Elterncafé sowie weitere Beratungsangebote, Einzelfallhilfen oder Gruppensetting.

Projekt / Tätigkeit: Mobile Bibliothek

Beschreibung: Die mobile Bibliothek richtet sich an Menschen, die alters- oder gesundheitsbedingt die Stadtbibliothek nicht mehr besuchen können. Die gewünschten Medien werden nach Hause gebracht, wobei auch ein Austausch über das Gelesene stattfinden kann. Für sehschwache Leser vermittelt die Mobile Bibliothek ein Leihen von speziellen Hörmedien der Zentralbücherei für Blinde. Damit werden Menschen erreicht, die sonst kaum am kulturellen Leben teilnehmen könnten.

Projekt / Tätigkeit: Projektarbeiten von und für Menschen mit Behinderungen

Beschreibung: In dem Projekt geht es um politische Bildung, eine verbesserte Teilhabe im Sozialraum sowie um Politik und soziales Engagement für Menschen mit Behinderungen. Außerdem unterstützt das Projekt eine Weihnachtsaktion für Rumänien, sammelt Sachspenden, betreibt ein ökumenisches Flüchtlingscafé und übernimmt Flüchtlingspatenschaften. In über zwei Jahren und ca. 600 Stunden Arbeit wurde ein Heft »Erinnerungs-Arbeit in Leichter Sprache« über Markkleeberger Euthanasie-Opfer herausgebracht.

Projekt / Tätigkeit: Vorsitzender Kreisseniorenbeirat des Landkreises Leipzig

Beschreibung: Paul Janus setzt sich für die Mitwirkung und Mitbestimmung von Senioren auf verschiedenen Ebenen ein. Ziel ist eine generationengerechte Politik. Seit Gründung des Seniorenbeirates im Landkreis Leipzig im Jahr 2000 ist er Vorsitzender oder Stellvertreter. Er war Mitglied im Seniorenbeirat der Stadt Borna und arbeitet auch in sozialen Vereinen und im Kirchenvorstand der evangelischen Kirchgemeinde mit.

Projekt / Tätigkeit: Gründer und Vorsitzender des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Torgau e.V.

Beschreibung: Wolfgang Gerstenberg gründete den Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Torgau e.V. Durch ihn konnten neue Ausrüstungen angeschafft werden, die den Einsatz der Kameraden sicherer macht. Insbesondere unterstützt der Förderverein die Jugendarbeit. Durch die unermüdliche Arbeit von Herrn Gerstenberg konnte die Arbeitsfähigkeit des Fördervereins erhalten und nachhaltig verstetigt werden.

Projekt / Tätigkeit: Friedensrichterin; Förderverein Hospizarbeit Nordsachsen e.V.

Beschreibung: Burgunde Tomczak ist seit 1999 ehrenamtliche Friedensrichterin und sucht so nach außergerichtlichen Verständigungen insbesondere bei familiären, geschäftlichen und nachbarschaftlichen Konflikten. Damit entlastet sie die Gerichte von Bagatellfällen. Zudem ist sie Gründungs- und Vorstandsmitglied des Fördervereins Hospizarbeit Nordsachsen mit dem Ziel der Verbreitung und Würdigung des Hospizgedankens und der Bewahrung der Würde des Lebens bis zuletzt.

Projekt / Tätigkeit: Historische und kulturelle Veranstaltungen

Beschreibung: Die Interessengemeinschaft organisiert jährlich den Adventshöhepunkt »Advent in den Höfen«. Bis zu 20 Höfe werden historisch geschmückt und mit vorweihnachtlichem Markttreiben sehr gut angenommen. Auch andere Feste und Veranstaltungen, wie z.B. das Altstadt-, Blüten- und Elb- und Fährfest werden durch die Interessengemeinschaft organisiert.  Sie trägt dazu bei, dass das noch einzig erhaltene Stadttor erhalten bleibt und die Historie der nächsten Generation weitergegeben wird.

Projekt / Tätigkeit: Ortsumfahrung für den Schwerlastverkehr Strehla

Beschreibung: Als Vorsitzender des Vereins für ein lebenswertes Strehla setzt sich Hans-Jürgen Grübler für den Bau einer Umgehungsstraße ein, um Lärmaufkommen und Abgasbelastung zu verringern und so die Lebensqualität und die Verkehrssicherheit in Strehla zu erhöhen sowie die historische Bausubstanz zu erhalten. Herr Grübler gründete eine Bürgerinitiative, mobilisiert die Einwohner und Vereinsmitglieder zur Öffentlichkeitsbeteiligung und Aufstellung eines Verkehrswegeplanes.

Projekt / Tätigkeit: Ein tierisch-lehrreicher Erlebnis-Bauern-Reiterhof

Beschreibung: Der Verein Wunder Land möchte mit seiner Arbeit Kindern und Jugendlichen die Ursprünge natürlicher und landwirtschaftlicher Produkte und die Schönheit sowie die Verletzlichkeit der Natur nahebringen. Der Verein bietet Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, ihre Freizeit aktiv in der Natur zu gestalten, unterstützt ökologisches Bauen und beteiligt behinderte Menschen. Ländliche Traditionen sollen mit der heutigen Lebensweise verknüpft werden.

Projekt / Tätigkeit: Beratung für Menschen mit Sehbehinderung

Beschreibung: Die Arbeit des Vereins richtet sich an blinde und sehbehinderte Menschen, um deren Lebenssituation zu verbessern. Der Verein unterstützt die Integration von Sehgeschädigten in Beruf und Gesellschaft und fördert den Erfahrungsaustausch zwischen ihnen.

Projekt / Tätigkeit: Nutzung der evangelischen Stadtkirche auch als Kulturkirche

Beschreibung: Der Verein Freunde der Evangelischen Kirche Lauta-Stadt belebt mit Veranstaltungen die Kirche, um diese als zentralen Bestandteil des Flächendenkmals »Gartenstadt Lauta« zu erhalten und bekannter zu machen. Durch die kulturelle Nutzung des Gotteshauses werden unterschiedliche Menschen zusammengeführt. Die Veranstaltungen richten sich an eine breite Öffentlichkeit.

Projekt / Tätigkeit: Auf den Spuren des sorbischen Volkshelden KRABAT

Beschreibung: Der Verein verfolgt die Idee einer KRABAT-Region; die Sagengestalt soll zu einer regionalen Marke entwickelt werden. Ziel ist, die Region wirtschaftlich, touristisch und gesellschaftlich zu entwickeln. Dabei geht es insbesondere um die Bewahrung von ländlichen Bräuchen, Traditionen und der sorbischen Sprache und Kultur.

Projekt / Tätigkeit: Schulgarten »Carolas Oase«

Beschreibung: Sybille und Hermann Sommer engagieren sich im Schulgarten der 128. Oberschule Dresden, der im Unterricht und zur Nachmittagsgestaltung genutzt wird und der neben Beeten einen kleinen Streichelzoo beherbergt. Die Schüler - oft aus sozial benachteiligten Familien - erhalten die Möglichkeit zu Erfahrungen mit Tieren und Pflanzen. Der Schulgarten dient als großes grünes Klassenzimmer.

Projekt / Tätigkeit: langjährige künstlerische Leiterin der Kreativen Werkstatt Dresden e.V.

Beschreibung: Ziel des Vereins Kreative Werkstatt Dresden ist es, Künstlerinnen zu fördern, indem er Kurse anbietet und die Möglichkeit gibt, Werke zu präsentieren. Von Karin Heyne ging Anfang der 1990er Jahre die Initiative zur Gründung des Vereins aus; sie leitete ihn über 20 Jahre. Der Verein engagiert sich auch bei der Gestaltung des Dresdner Stadtteils Pieschen und spricht Menschen aller Altersgruppen und sozialen Schichten an.

Projekt / Tätigkeit: Dresdner Interventions- und Koordinierungsstelle zur Bekämpfung von häuslicher Gewalt (D.I.K.)

Beschreibung: Die Dresdner Interventions- und Koordinierungsstelle richtet sich an Opfer häuslicher Gewalt, von Stalking und sexuellen Missbrauchs. Das Angebot gilt auch für Menschen mit Migrationshintergrund. Die Betroffenen erhalten Unterstützung und können sich beraten lassen. Durch eine Kooperationsvereinbarung mit der Polizeidirektion Dresden ist eine proaktive Beratungsarbeit möglich.

Projekt / Tätigkeit: Arbeit in der Freiwilligen Feuerwehr, dem Katastrophenschutz und der Ersten Hilfe

Beschreibung: Manuel Herrmann engagiert sich in der Freiwilligen Feuerwehr und im Katastrophenschutz in einer strukturschwachen Region. Er ist tätig in der Jugendarbeit und in der Breitenausbildung. Als Meister in der Grünanlagenpflege in Dresden-Neustadt begleitet er zahlreiche ehrenamtliche Projekte und Dienste.

Projekt / Tätigkeit: Chemlympics - das besondere Stadtfest

Beschreibung: Dieser jährlich stattfindende sportliche Wettbewerb wird für Menschen mit Behinderungen aller Art organisiert. Behinderte Menschen bereiten diesen mit vor. Chemlypics will zu Sport und Bewegung, nicht nur am Wettkampftag, anregen, beim Abbau von Hemmschwellen helfen und ein ungezwungenes Miteinander fördern.

Projekt / Tätigkeit: Stiftung Bürgerhilfe Steinberg

Beschreibung: Elke Hein unterstützt einkommensschwache Menschen im Alltag, z. B. in materiellen Notsituationen. 2017 konnten 16 Familien bzw. Einzelpersonen unterstützt werden. Dabei wird auch menschliche Zuwendung geschenkt und das Gemeinschaftsgefühl im Dorf gestärkt.

Projekt / Tätigkeit: Runder Tisch für Demokratie, Toleranz und Zivilcourage im Vogtlandkreis

Beschreibung: Der Runde Tisch ist ein informelles Gremium, das Parteien, Vereine, Kirchen und Einzelpersonen in ihrem Einsatz gegen Rechtsextremismus und für Demokratie vereint. Die demokratischen Kräfte werden untereinander vernetzt und sind für die Bürger so besser erreichbar und ansprechbar.

Projekt / Tätigkeit: Arbeit für Menschen mit Behinderung/Leiter Landesverband der Kehlkopfoperierten Sachsen e.V.

Beschreibung: Jürgen Lippert setzt sich für Menschen mit Behinderung und für Inklusion ein. Er ist Präsident des Landesverbandes der Kehlkopfoperierten Sachsen e.V., Präsidiumsmitglied des Bundesverbandes der Kehlkopfoperierten e.V. und Mitglied des Landesbehindertenbeirates beim Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz. Betroffene werden beraten und unterstützt.

Projekt / Tätigkeit: Weihnachten im Schuhkarton

Beschreibung: Gabriele Hommel organisiert in Elsterberg und Umgebung die Aktion »Weihnachten im Schuhkarton« und betreibt hierfür eine Sammelstelle. Kindern in Kriegs- und Krisenregionen wird zu Weihnachten mit in Schuhkartons verpackten Geschenken eine Freude gemacht.

Projekt / Tätigkeit: Rudis PASS Rallye

Beschreibung: Der Chemnitzer Polizeisportverein organisiert jährlich die »Rudis Pass Rallye«, die Mitmachangebote aus dem Verein mit Initiativen zum Kinderschutz kombiniert. Die Rallye ist ein niedrigschwelliges Angebot für Mädchen und Jungen und ihre Familien, die dabei auch mit Projekten und Beratungsangeboten zum Thema Kinderschutz in Berührung kommen.

Projekt / Tätigkeit: Inklusives Nachbarschaftszentrum

Beschreibung: Das vom Mobilen Behindertendienst Leipzig 2016 eröffnete inklusive Nachbarschaftszentrum richtet sich an alle Leipziger. Es bietet ein vielseitiges Kultur- und Freizeitprogramm, führt verschiedene Menschen zusammen und bietet Beratungen an. Es geht vor allem um den Abbau von Berührungsängsten und Vorurteilen. Die Angebote wären ohne ehrenamtliches Engagement nicht denkbar.

Projekt / Tätigkeit: Förderung des Ehrenamtes in der Feuerwehr

Beschreibung: Der Leipziger Feuerwehrverband setzt sich für die Gewinnung von Nachwuchs für die Leipziger Freiwilligen Feuerwehren ein und vertritt als Sprachrohr die Interessen der Feuerwehrangehörigen. Jugendliche werden für das Ehrenamt gewonnen und in demokratische Prozesse einbezogen.

Projekt / Tätigkeit: Projektgruppe Greater Form

Beschreibung: Die Projektgruppe Greater Form leistet Stadtteil- und Bildungsarbeit für Kinder und Jugendliche, deren Zugang zu Kultur, Bildung und gesellschaftlicher Teilhabe aufgrund ihre familiären und sozialen Hintergrundes erschwert ist. Sie werden gezielt in demokratische Entscheidungsprozesse einbezogen.

Projekt / Tätigkeit: Leipziger Netzwerk gegen häusliche Gewalt und Stalking

Beschreibung: Gabriele Eßbach baute 2004 ein Netzwerk gegen häusliche Gewalt und Stalking auf und betreut es. Sie möchte etwas für den Schutz von Gewaltopfern tun, Betroffene erreichen sowie staatliche und nichtstaatliche Akteure zusammenführen. Jährlich wird ein Fachtag organisiert und Öffentlichkeitsarbeit zum Thema betrieben.

Projekt / Tätigkeit: Ökolöwe - Umweltbund Leipzig e.V.

Beschreibung: Dr. Evelin Voß ist seit 1990 Mitglied im Ökolöwen und engagiert sich besonders in der AG Abfall für Abfallvermeidung, -trennung und -recycling. Bei den Kampagnen und Informationen arbeitet sie mit zahlreichen Partnern zusammen.

Projekt / Tätigkeit: Die Wunderfinder

Beschreibung: Ziel des Projektes »Wunderfinder« ist es, die Startchancen für Kinder aus schwierigen Verhältnissen zu verbessern. Angesprochen werden Grundschüler in der Hortbetreuung. Etwa 30 ehrenamtliche Paten begleiten jeweils zwei Patenkinder individuell für ein Schuljahr. Gemeinsam entdecken sie ihren Stadtraum und neue Bildungswelten.

Kulturell-geistliches Engagement

Projekt / Tätigkeit: Rettung des Kinos »Welt Theater« in Frankenberg

Beschreibung: Matthias Hanitzsch plant, koordiniert und organisiert regelmäßige Kinotage. Das Kino ist eines der ältesten Kinos in Sachsen. Um es zu erhalten, organisiert er zahlreiche Veranstaltungen, etwa Breakdance-Workshops. So möchte er es zu einem multifunktionalen Kulturhaus weiterentwickeln. Er leistet Netzwerk- und Lobbyarbeit, begeistert Menschen für ehrenamtliches Engagement und hilft, wo er gebraucht wird.

Projekt / Tätigkeit: 800 Jahre Dippoldiswalde

Beschreibung: Der Verein plante, organisierte und führte in den letzten Jahren die traditionellen Feste in Dippoldiswalde durch, zuletzt die 800-Jahrfeier. Diese wurde ausschließlich  durch ehrenamtliches Engagement vorbereitet und durchgeführt. Außerdem organisiert der Verein jährlich ein Familienoster-, das Bahnhofsfest und eine Seniorenweihnachtsfeier. Der Verein leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Pflege des Brauchtums und der Traditionen der Stadt und trägt zum Zusammenhalt der Bürger bei.

Projekt / Tätigkeit: Sanierung St.-Martins-Kirche Oberlungwitz

Beschreibung: Glockenturm, Glockenstuhl und Kirchenschiff der St.-Martins-Kirche wurden saniert. Derzeit wird die Sanierung der Jehmlich-Orgel vorbereitet. Volkmar Teske hat als ehrenamtlicher Kirchenvorsteher beträchtlichen Anteil an der Sanierung. Herausgehoben wird von der Stadt sein überdurchschnittlicher Einsatz für die Kirchgemeinde, die Stadt und die Region.

Projekt / Tätigkeit: Chorleiter, Kantor und Musikpädagoge

Beschreibung: Gottfried Hauser leitete zwischen 1955 bis 2016 insgesamt 12 unterschiedliche Chöre. Er war 50 Jahre als Musikpädagoge überwiegend im Schuldienst tätig und lange Jahre Kantor in der evangelischen und der katholischen Pfarrgemeinde Bad Schandaus. Er hat sich außerdem verdient gemacht in der Bewahrung und Pflege der Kompositionen einheimischer Komponisten.

Projekt / Tätigkeit: Stunde der Musik im Bürgersaal

Beschreibung: Unter der ehrenamtlichen Leitung von Prof. Peter Dierich wird die Kammermusikreihe im Bürgersaal des Rathauses Zittau veranstaltet. »Die Stunde der Musik« hat sich zu einem hochrangigen Konzertereignis entwickelt. Sie findet seit 15 Jahren mit jährlich neun Konzerten statt. Es werden insbesondere polnische und tschechische Künstler einbezogen.

Projekt / Tätigkeit: »Heimatstübchen für jung und alt« in Trebus

Beschreibung: Das Ehepaar Jeschke leitet seit 1999 die Heimatstube in Trebus, die die dörfliche Entwicklung in Wort, Bild und Gegenständen darstellt. Sie beteiligen sich an Festumzügen und anderen Veranstaltungen und vermitteln Besuchern, insbesondere Kindern und Jugendlichen die dörfliche Geschichte.

Projekt / Tätigkeit: Rettung und Erhalt der St. Aegidien Kirche

Beschreibung: Berthold Zehme war viele Jahre Pfarrer in St. Aegidien. In den 80er Jahren waren die Kirchtürme vom Abriss bedroht. 1991 gründete er einen Förderverein, der 3,1 Mio. Euro Spenden sammelte. Inzwischen ist die Kirche komplett saniert und ein geistliches und kulturelles Zentrum der Stadt. Der Verein »Rettet St. Aegidien« betreibt die Türmerwohnung und organisiert den Oschatzer Musikherbst.

Projekt / Tätigkeit: Stunde der Musik - Konzertreihe in Eilenburg

Beschreibung: Die Konzertreihe wurde bereits 1948 begründet und wird seit über 30 Jahren von Ernst Gottlebe ehrenamtlich betreut. Die Konzertreihe hatte verschiedene Veranstalter und Spielstätten. Sie ermöglicht die Aufführung klassischer aber auch zeitgenössischer Kammermusik in einem kleinstädtischen Rahmen und trägt zur Lebensqualität in Eilenburg bei. Nach dem Konzert gibt es ein Gespräch mit den jeweiligen Künstlern.

Projekt / Tätigkeit: Komplettsanierung der Kirche Löbnitz

Beschreibung: Siglinde Wohlschläger arbeitet seit 47 Jahren im Löbnitzer Kirchgemeinderat und stand diesem 15 Jahre als Vorsitzende vor. Mit großem Engagement kümmerte sie sich um Fördermittel und Spenden und trägt großen Anteil daran, dass die Kirche mit ihrer historisch bedeutsamen Bilder-Kasettendecke saniert werden konnte. Zahlreiche Veranstaltungen in und um die Kirche wurden von Frau Wohlschläger initiiert.

Projekt / Tätigkeit: Torgau und seine kulturhistorischen Begegnungen

Beschreibung: Dr. Uwe Niedersen organisiert kulturgeschichtliche Seminare, Generationengespräche und Exkursionen, gibt Schriften heraus und organisiert Ausstellungen. Einem lokalen Netzwerk historischer Forschung gehören zahlreiche Vereine, Initiativen und Kirchgemeinden an. Mehrere von ihm herausgegebene Bücher wurden in das Schriftenverzeichnis der Landeszentrale für politische Bildung übernommen. Dr. Niedersen engagiert sich auch im Förderverein Europa Begegnungen, der mit seiner Arbeit überregionale und internationale Beachtung findet.

Projekt / Tätigkeit: Sonderausstellung »Je weniger Klingen - je größere Herzen« 400 Jahre Dreißigjähriger Krieg

Beschreibung: Günter Tempelhof beschäftigt sich seit über zehn Jahren mit dem Dreißigjährigen Krieg und begann frühzeitig auf das 400jährige Jubiläum seiner Beendigung aufmerksam zu machen. Auf sein Drängen hin beschlossen die Museumsleiter in Nordsachsen eine gemeinsame Sonderausstellung zu veranstalten, deren Projektleiter er ist. Das Projekt ließ den Landkreis weiter zusammenwachsen und verleiht ihm überregionale Ausstrahlung. Herr Tempelhof gilt inzwischen als ein geschätzter Fachmann für diese historischen Ereignisse.

Projekt / Tätigkeit: Ortschronist von Rothenkirchen und Museumsleiter

Beschreibung: Günter Bäuerle erstellte Ortschroniken, Jubiläumsschriften und eine Zeittafel von Rothenkirchen. Seit 2016 ist er für das neue Museum »KulturPunkt Ströher-Haus« als Ausstellungsverantwortlicher ehrenamtlich tätig.

Projekt / Tätigkeit: Ehrenamtliche Arbeit in der Gemeinde

Beschreibung: Konrad Stahl war viele Jahre ehrenamtlicher Bürgermeister von Morgenröthe-Rautenkranz. Nach dem Zusammenschluss zur Gemeinde Muldenhammer kümmerte er sich um das Vereinsleben seines Ortes. Er hat wesentlichen Anteil am Zustandekommen der Raumfahrtausstellung. Stets versucht er, seine Mitbürger für die Teilnahme am dörflichen Leben, für ihre Heimat und ihre Geschichte, Kultur und Traditionen zu begeistern.

Projekt / Tätigkeit: Kulturtreff Rödertal

Beschreibung: Der Kulturtreff Rödertal wurde 2012 gegründet. Er veranstaltet Lesungen, Kabarett und Kammermusik. Die jährlich vier Veranstaltungen sind für die sonst eher kulturarme Region sehr wichtig. Petra Glöer ist wesentlich am Zustandekommen und der Organisation der Veranstaltungen beteiligt.

Projekt / Tätigkeit: Ortschronist des Ortsteil Linz / Pflege der Städtepartnerschaften

Beschreibung: Frank Schneider erforscht und dokumentiert die Geschichte seines Heimatortes Linz. Er organisiert Ausstellungen, Vorträge und Führungen. Außerdem engagiert er sich für die Kontakte zu den Partnerstädten.

Projekt / Tätigkeit: Begegnungsstätte Zejler-Smoler-Haus Lohsa e.V.

Beschreibung: Der Förderverein für die Begegnungsstätte wurde 1994 gegründet. Ziel war es, das alte Schulgebäude am Markt zu einer Informations- und Begegnungsstätte für deutsche und sorbische Einwohner, ihre Kultur und für Künstler zu schaffen. Reinhardt Schneider ist seit 2002 der Vorsitzende des Vereins. Unter seiner Leitung entwickelte sich die Begegnungsstätte zum geistig-kulturellen Zentrum der Gemeinde. Ein Museumsarchiv zur Heimatgeschichte entstand, Publikationsreihen wurden herausgegeben. Schwerpunkt ist die Pflege sorbischer Kulturtraditionen in ihrer Wechselwirkung mit der deutschen und europäischen Kultur.

Projekt / Tätigkeit: Historische Handwerkskunst, Plfege und Erhalt des kulturellen Erbes Gottfried Silbermanns

Beschreibung: Die Gottfried-Silbermann-Gesellschaft pflegt das Erbe des Orgelbauers und vermittelt Wissen zur regionalen Musikgeschichte mit Ausstellungen, Exkursionen, Broschüren und Kinder- und Jugendprojekten. Sie organisiert die Silbermann-Tage und zahlreiche andere Veranstaltungen. Seit 1991 werden die Silbermann-Tage durch einen Orgelwettbewerb ergänzt. Die Veranstaltungen locken ein größeres Publikum in die Region. Die Gesellschaft ist auch international aktiv.

Projekt / Tätigkeit: Ortschronist & grenzüberschreitende Vereinsarbeit

Beschreibung: Heinz Lohse ist Ortschronist von Rechenberg-Bienenmühle und leitet den Heimatgeschichtsverein. Er steht in Kontakt mit den tschechischen Nachbarkommunen und engagiert sich für die Eisenbahnlinie Freiberg-Teplice. Mit zahlreichen Projekten und Aktivitäten werden Brücken zwischen der deutschen und der tschechischen Grenzregion geschlagen. Beispielsweise wird gemeinsam die Erzgebirgszeitung herausgegeben.

Projekt / Tätigkeit: Geschichte der Juden in Mittweida

Beschreibung: Seit 2004 beschäftigte sich Dr. Jürgen Nitsche mit der Geschichte der Juden in Mittweida. Anfang des Jahres erschien das Buch »Juden in Mittweida«. Auf 600 Seiten werden 100 jüdische Lebensgeschichten im Zeitraum von 1870 bis 1987 aufgearbeitet. Schwerpunkt ist die Vertreibung und Vernichtung der Mittweidaer Juden in der NS-Zeit. Die Ergebnisse des Projektes trugen zur Verlegung von Stolpersteinen im Landkreis Mittelsachsen bei.

Projekt / Tätigkeit: Heimatausstellung

Beschreibung: Die Initiative hat anlässlich des Heimatfestes 2011 eine Ausstellung zur Geschichte Eppendorfs erarbeitet. Sie wird einmal im Monat gezeigt und durch Sonderausstellungen ergänzt. Die Ausstellung wird ständig erweitert und zieht dadurch immer neue Besucher an.

Projekt / Tätigkeit: Erhalt der sorbischen Kultur

Beschreibung: Georg Spittank ist seit 1985 in verschiedenen Vereinen tätig. Er koordinierte zahlreiche Projekte, die Menschen verschiedener Generationen und Religionen zusammenführen. Schwerpunkt ist dabei die sorbische Kultur. Seit 1970 arbeitet er ehrenamtlich in verschiedenen Gremien seiner Pfarrgemeinde und der katholischen Kirche.

Projekt / Tätigkeit: Sanierung/Erhaltung der denkmalgeschützten Dorfkirche

Beschreibung: Mit der Instandsetzung des hölzernen Dachstuhls und weiteren wichtigen Baumaßnahmen wurde ein wichtiger Schritt zur Erhaltung einer der ältesten Dorfkirchen der Niederlausitz für kommende Generationen getan. Der Gemeindekirchenrat stellte die Anträge für Fördermittel und organisierte Veranstaltungen wie Benefizkonzerte.

Projekt / Tätigkeit: Internationales Kinderchorfestival Dresden e.V.

Beschreibung: Sabine Mesech ist Mitbegründerin des Festivals und bis zur Gründung des Trägervereins 2011 Leiterin der Organisation, Finanzierung und Kommunikation des Festivals, aber auch Gastgeberin und Botschafterin. Das Kinderchorfestival findet alle zwei Jahre statt und führt Kinderchöre aus aller Welt nach Dresden. Durch die Unterbringung in Dresdner Familien kommt es zu individuellen Kontakten und Freundschaften.

Projekt / Tätigkeit: Aktives Mitglied in mehreren Vereinen sowie Gemeindewehrleiter

Beschreibung: Nico Liebscher ist aktives Mitglied im Jugendclub, Feuerwehr, Sportverein, Faschingsverein sowie Gemeindewehrleiter. Er ist ein wichtiges Bindeglied zwischen Gemeinde, Vereinen und Feuerwehr. Er organisiert kulturelle Veranstaltungen.

Projekt / Tätigkeit: Kunst- und Kulturprojekt »Ich weiß einen Stern«

Beschreibung: Das künstlerisch-kulturelle Projekt von und für Kinder möchte gezielt zur sozialen und emotionalen Kompetenz von Kindern beitragen. Angesprochen werden Kinder und Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund. Vermittelt werden Toleranz und Respekt sowie verantwortliches menschliches Handeln. In diesem Jahr steht der Schutz der Umwelt im Mittelpunkt.

Projekt / Tätigkeit: Organisation regelmäßiger Höhepunkte klassischer Musik in Adorf

Beschreibung: Der Verein organisiert seit seiner Gründung 2010 regelmäßig Konzerte mit überwiegend klassischer Musik und fördert begabte junge Künstler. Er initiiert Spendenaktionen zum Erhalt historischer Instrumente oder zur Anschaffung eines transportablen Chorpodestes. So finden anspruchsvolle klassische Konzerte in Adorf statt und die Jugendstilkirche St. Michaelis wird mit Leben erfüllt.

Projekt / Tätigkeit: Erhaltung und Pflege der vogtländischen Folklore

Beschreibung: In diesem Jahr feiert die Musikgruppe ihr 65jähriges Jubiläum und blickt auf etwa 2.500 Veranstaltungen zurück. Die Leiterin, Erika Reuter, ist von Anbeginn dabei! Die Grünbacher Folkloristen sind ein Markenzeichen für die Pflege vogtländischen Brauchtums in Wort, Musik und Trachten. Auf der Bühne stehen Angehörige von vier Generationen.

Projekt / Tätigkeit: Konzertreihe »Orgelsommer«

Beschreibung: Margit Degodowitz organisiert seit 2001 in Elsterberg den Orgelsommer in der ev.-luth. Laurentiuskirche. Sie ist dort seit 1997 Kantorin. Insbesondere Kinder erhalten bei ihr eine gesangliche Ausbildung.

Projekt / Tätigkeit: Erhalt des Barockgartens Diesbar-Seußlitz

Beschreibung: Der Barockgarten Seußlitz kann aus finanziellen Gründen nicht mehr vom Schlossbesitzer gepflegt werden. Ingrid Zeidler aktivierte ehrenamtliche Helfer, um die Anlage zu erhalten. Es bildete sich der Kulturkreis Seußlitz. Neben der Erhaltung des Parks wurden auch Ausstellungen erarbeitet.

Projekt / Tätigkeit: Leipziger Notenrouten/ Notenspur-Nacht der Hausmusik

Beschreibung: Notenspur Leipzig verfolgt das Ziel, Leipzigs Musikgeschichte an den authentischen Schaffensorten durch Rad- und Spazierrouten erlebbar zu machen. Außerdem wurde eine Nacht der Hausmusik ins Leben gerufen, in der in privaten Räumen musiziert wird.

Projekt / Tätigkeit: private Ausbildungsstätte für künstlerische Theaterfächer

Beschreibung: Das Studio W.M. fördert künstlerische Talente von Kindern und Jugendlichen in künstlerischen Theaterfächern. In großen öffentlichen Veranstaltungen können die jungen Künstler ihr Können präsentieren. Viele Schüler haben inzwischen den Weg in einen künstlerischen Beruf gefunden.

Projekt / Tätigkeit: Musikgruppe aus Syrien für ein tolerantes Miteinander

Beschreibung: Die Bandmitglieder sind aus Syrien geflüchtet und treten ehrenamtlich auf Festen, Demonstrationen und anderen Veranstaltungen auf. Sie stehen auch als Gesprächspartner bereit, um Vorurteile abzubauen. Sie engagieren sich für Akzeptanz und Toleranz.

Projekt / Tätigkeit: Erhalt und Ausbau des vom Abriss bedrohten Kinos zum Kulturkino Zwenkau

Beschreibung: Als 2003 das Kino abgerissen werden sollte, formierte sich der Verein, erwarb die Eigentumsrechte, entwarf ein tragfähiges Konzept und begann mit eingeworbenen Fördermitteln das Kino umzubauen. Parallel dazu gab es Veranstaltungen und Projekte mit Schulen. Über 50.000 ehrenamtliche Arbeitsstunden wurden geleistet. Es entstand ein Kommunikations- und Kulturzentrum für Einheimische und Zugezogene.

Projekt / Tätigkeit: Naturschutz und Heimatgeschichte Brandis

Beschreibung: Jens Müller engagiert sich seit 1985 für den Naturschutz und die Erforschung der Geschichte der Stadt Brandis. Seit 1995 ist er Kreisnaturschutzbeauftragter.

Engagement in der Schule für Demokratie und Toleranz

Projekt / Tätigkeit: Vorsitzender Trägerverein der Freien Schule Rietschen e.V.

Beschreibung: Wolfgang Schmidt engagiert sich ehrenamtlich für das Zusammenleben und -lernen von benachteiligten Jugendlichen mit »normalen« Schülern sowie für deutsch-polnische Jugendbegegnungen. Im Mittelpunkt der Arbeit stehen die Vermittlung von Werten und Normen sowie die Gewalt- und Suchtprävention.

Projekt / Tätigkeit: Szenische Lesung mit Musik »Ein Morgen vor Lampedusa«

Beschreibung: Mit einer erstmals in Sachsen aufgeführten szenischen Lesung beschreiben Schüler den Weg von Flüchtlingen, die am 3. Oktober 2013 vor der italienischen Insel Lampedusa ihr Leben verloren. Sie wollen damit die Zuschauer berühren und rassistische Vorurteile thematisieren. Das Projekt soll weitergeführt und Menschen erreicht werden, die sich bislang noch nicht mit dem Thema befasst haben.

Projekt / Tätigkeit: Produktives Lernen

Beschreibung: Über das Projekt »Produktives Lernen« erhalten abschlussgefährdete Jugendliche die Chance, einen Hauptschulabschluss zu erwerben. Dies geschieht durch eine Vernetzung der Schule mit Handwerksbetrieben. Außerdem engagiert sich die Schule als UNESCO-Projekt-Schule seit vielen Jahren für Demokratie und Toleranz.

Projekt / Tätigkeit: Erziehung zu Toleranz, Geschichts- und Heimatbewusstsein

Beschreibung: Martina Wohlgemuth engagiert sich als Lehrerin weit über das übliche Maß hinaus in Projekten mit ihren Schülern, z. B. zur Gewaltprävention, der Entwicklung von Geschichtsbewusstsein, Heimatliebe und grenzüberschreitenden Kontakten. Sie leistet damit einen Beitrag zu einer fundierten Meinungsbildung der Schüler und vermittelt soziale Kompetenzen.

Projekt / Tätigkeit: »Lauf mit Herz“ Spendenlauf

Beschreibung: Das Organisationsteam kümmert sich seit 18 Jahren um den »Lauf mit Herz«, bei dem die Läufer möglichst viele Runden laufen, für die ein Sponsor einen bestimmten Geldbetrag zahlt. Mit dem Geld wird der Dresdner Verein Sonnenstrahl e.V. unterstützt, der sich um krebskranke Kinder und deren Familien kümmert. In den letzten Jahren beteiligten sich über 1.000 Läufer aus Döbeln und Umgebung; die Spendensumme belief sich zuletzt auf 25.000 €.

Engagement im Sport für Demokratie und Toleranz

Projekt / Tätigkeit: Schwimmen und Sportfeste

Beschreibung: Dietmar Rätzel engagiert sich seit 30 Jahren für den SV Sportlust Neugersdorf. Er trainiert Kinder und Jugendliche und begleitet sie zu Wettkämpfen. Er plant und organisiert das jährlich stattfindende Volksbadfest in Neugersdorf. Weiterhin sorgt er dafür, dass der Breitensport in und um Neugersdorf erhalten bleibt. So z.B. Volleyball, Faustball, Sportaerobic und Rehasport.

Projekt / Tätigkeit: 50 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit als Trainer der SG Motor Thurm e.V.

Beschreibung: Jürgen Göbel engagiert sich seit über 50 Jahren als ehrenamtlicher Leichtathletik-Trainer, entdeckte und förderte u.a. den Olympiasieger Lars Riedel. In der Wendezeit trug er wesentlich zur Aufrechterhaltung des Sportbetriebes bei. In der Ganztagsgrundschule bietet er eine AG an, um Kinder für das Sporttreiben zu begeistern. Talentierte Kinder versucht er, für den Wettkampfsport zu gewinnen.

Projekt / Tätigkeit: Tanzende Inklusion – Inklusion im Breitensport

Beschreibung: Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung sowie mit Migrationshintergrund treffen sich wöchentlich zum Tanzen im Tanzclub. Das niedrigschwellige Angebot soll eine gleichberechtigte und uneingeschränkte Teilhabe ermöglichen. Aus den Erfahrungen des Projektes wurde ein Leitfaden für inklusive Breitensportangebote erstellt.

Projekt / Tätigkeit: Entwicklung des Handballclubs Rödertal zu einem Handball-Leistungszentrum in Sachsen

Beschreibung: Angela Wohlrab verantwortet seit 2010 die Nachwuchsarbeit beim Handballclub Rödertal (HCR) und legt neben der spielerischen Entwicklung besonderen Wert auf die Charakterbildung. Es gelang ihr, zahlreiche Mädchen für den Handballsport zu werben. Die Kinder können in verschiedenen Spielklassen dem Handballspiel als Breiten- oder leistungsorientiertem Sport nachgehen.

Projekt / Tätigkeit: 3. Inklusives Fußballturnier um den Pokal des Landrates

Beschreibung: Das Fanprojekt organisiert ein inklusives Fußballturnier, bei dem Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam in einer Mannschaft spielen. Im letzten Jahr spielten auch Flüchtlinge bei dem Turnier mit. Bei dem Turnier kann das Sportabzeichen erworben werden, zudem wird ein Begleitprogramm organisiert.

Projekt / Tätigkeit: Abteilungsleiter Leichtathletik des SV Theuma e.V.

Beschreibung: Wolfgang Roßbach engagiert sich seit 50 Jahren für die Trainings- und Vereinsarbeit des SV Theuma e.V. und ist der Leiter der Abteilung Leichtathletik, die sehr sehr erfolgreich ist und seit 1968 3404 Medaillen und 1318 Meistertitel errungen hat. Herr Roßbach hat mit seiner Arbeit Generationen von Kindern und Jugendlichen geprägt.

Projekt / Tätigkeit: Cheerleading als perfekter Teamsport für gelebte Inklusion

Beschreibung: Der CVV verbindet Leistungs-, Breiten- und Integrationssport und ist die sportliche Heimat von 271 Mitgliedern, davon 209 Kindern und Jugendlichen. Das Miteinander von Sportlern mit und ohne Beeinträchtigung ist ein Schwerpunkt der Arbeit des Vereins und findet Nachahmung bei anderen Vereinen.

Projekt / Tätigkeit: Betreuung einer Behindertensportgruppe

Beschreibung: Wilfried Jänner betreut seit 18 Jahren eine Fußball-Sportgruppe mit 25 überwiegend geistig-behinderten Menschen und integrierte die Gruppe als Mannschaft in den Reichenbacher Fußballclub e.V. Er ermöglicht den behinderten Sportlern damit eine Teilhabe am Vereinsleben.

Projekt / Tätigkeit: Projekt »Turbine 2022«

Beschreibung: Der Sportverein ist ein wichtiger Teil der Dorfgemeinschaft. Mit dem Projekt »Turbine 2022« möchte er bis 2022 zehn Fußballmannschaften in allen Altersklassen den Spielbetrieb ermöglichen. Der Verein organisiert zahlreiche Veranstaltungen und pflegt eine Partnerschaft mit Slavia Karlovy Vary.

Projekt / Tätigkeit: Senioren-Sportgruppe des Krostitzer Sportvereins

Beschreibung: Waltraud Berger gründete 1996 eine Seniorensportgruppe, die auch auf Veranstaltungen in Nordsachsen und darüber hinaus anzutreffen ist. Frau Bergers Einsatz ist es zu verdanken, dass es in Krostitz seit nunmehr 22 Jahren eine Seniorensportgruppe gibt. Alleinstehende ältere Menschen erhalten die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen und sich in der Gemeinschaft wohlzufühlen. Frau Berger ist zudem wesentlich an der jährlichen Vorbereitung des Sportfestes beteiligt.

Projekt / Tätigkeit: Förderung des Sports und der Jugendarbeit

Beschreibung: Jürgen Donath ist seit 1992 Präsident des SV »Frisch-Auf« Doberschütz-Mockrehna e.V. und trug wesentlich zu dessen Entwicklung zum heutigen 500 Mitglieder zählenden Mehrsparten-Sportverein bei. Er engagiert sich besonders für den Kinder- und Jugendsport.

Projekt / Tätigkeit: Albanus Cricket Schkeuditz

Beschreibung: Als Integrationslotse für Geflüchtete bringt Dexter Andrew Neblett seit 2015 Menschen aus Afghanistan, Pakistan, Indien u.a. Ländern beim Cricket-Spiel zusammen. Außerdem etabliert er seit 2017 Cricket in Schkeuditz; das Team wurde der TSG Schkeuditz angegliedert, mit dem Ziel, in den Ligabetrieb einzusteigen und eine Jugendmannschaft aufzubauen. Dabei geht es auch darum, Menschen verschiedener Herkunft zusammenzubringen und Begegnung zu schaffen.

Projekt / Tätigkeit: Boxring Delitzsch e.V. – Integration durch Sport

Beschreibung: Der Boxring existiert bereits 60 Jahre und wurde unter der Leitung von Enrico Nürnberger im Jahr 2014 ein eigenständiger Verein. Er ist ein anerkannter Integrationsverein im Landessportbund Sachsen und Talentstützpunkt des Boxverbandes Sachsen. Der Nachwuchs wird gefördert, Menschen verschiedener Nationalitäten werden integriert. Herr Nürnberger ist Trainer und stets auch Ansprechpartner für private Probleme. Über das Boxtraining hinaus werden zahlreiche Veranstaltungen organisiert.

Projekt / Tätigkeit: ehrenamtliche Tätigkeit im Sportverein Großwaltersdorf/Eppendorf e.V.

Beschreibung: Jens Kluge engagiert sich seit fast 40 Jahren als Spieler, Schiedsrichter und Trainer im TSV Großwaltersdorf/Eppendorf e.V. Er trägt zu einer aktiven Jugendarbeit im Ort maßgeblich bei und übernahm verschiedene Ämter im Verein.

Projekt / Tätigkeit: Präsident des Roßweiner Sportvereins e.V.

Beschreibung: Wilfried Adolph ist seit 66 Jahren Mitglied des Roßweiner Sportvereins e.V. und war von 2003 bis 2018 dessen Präsident. In der gesamten Zeit war und ist er Vorbild für Sportliebe, Fairness, Demokratie und Toleranz. Er engagierte sich für die Sanierung der Sportanlagen und für die in Roßwein untergebrachten Flüchtlinge.

Projekt / Tätigkeit: Vorsitzende  des Stadtsportvereins 1991 e.V.

Beschreibung: Sieglinde Krebs ist seit 2009 Vorsitzende des Stadtsportvereins 1991 Brand-Erbisdorf e.V. mit 617 Mitgliedern, davon 250 Kinder und Jugendliche. Daneben ist sie Übungsleiterin für zwei Gruppen. Der Verein ist ein aktiver Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens der Stadt Brand-Erbisdorf. Sie ist außerdem Mitglied im Ausschuss Kultur, Sport und Soziales der Stadt.

Projekt / Tätigkeit: Kinder- und Jugendtanzgruppe

Beschreibung: Carola Eckart und Silke Krüger trainieren mit Kraft und Leidenschaft die Kinder- und Jugendtanzgruppe aus Kriebstein. Die Kostüme werden selbst angefertigt. Seit 20 Jahren begeistert die Tanzgruppe die Gäste verschiedener Veranstaltungen.

Projekt / Tätigkeit: Ortsjugendleiterin im Jugend-Rotkreuz Marbach

Beschreibung: Als Ortsjugendleiterin bildet Maren Altmann Kinder und Jugendliche im Ortsverein des Jugend-Rotkreuz aus und organisiert Freizeitangebote. Sie koordiniert verschiedene Aktivitäten und arbeitet auf verschiedenen Ebenen im DRK-Kreisverband mit.

Projekt / Tätigkeit: Einsatz für Sport, das dörfliche Gemeinschaftsleben und soziale Ziele

Beschreibung: Der Verein zeigt sportlichen Ehrgeiz und engagiert sich mit zahlreichen Aktionen auch für soziale Ziele, z.B. Benefizspiel für Kinderkrebsklinik, Hilfe für Flutopfer, Stammzellentypisierung, Blutspendenaktion. Zahlreiche Veranstaltungen werden organisiert. Der Verein trägt damit zum Gemeinschaftsleben des Dorfes bei.

zurück zum Seitenanfang