Hauptinhalt

Soziales und Verbraucherschutz

Herzlich willkommen im Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz. Wir präsentieren Ihnen dieses Jahr eine bunte Palette aus der Arbeit unseres Hauses. Bei uns können Sie sich in einen Krankenwagen legen, als Detektiv unterwegs sein und unserer Familienministerin Barbara Klepsch bei Kaffee und Kuchen Fragen stellen.

Wer legt sich schon freiwillig in einen Krankenwagen? Bei uns ist das gefahrlos möglich. Schnuppern Sie rein, was für den Ernstfall alles vorbereitet ist. Der Wagen steht aus Richtung Staatskanzlei kommend  direkt vor unserem Haus. Erfahrene DRK-Mitarbeiter erklären Ihnen gerne alle Details.

Wie war das noch mit dem Dreieckstuch und der stabilen Seitenlage? Diese und weitere Erste-Hilfe-Maßnahmen lassen sich ebenfalls bei einem Besuch bei uns wieder erlernen.

Absolut brenzlig wird’s, wenn es Not- bzw. Unfälle mit Kindern gibt. Was hier ganz speziell zu beachten ist, erklären extra geschulte DRK-Mitarbeiter allen Interessierten.

VORSICHT, FALLE: ABZOCKERN AUF DER SPUR

Egal ob überteuerte Produktkäufe an der Haustür oder auf Kaffeefahrten, gefälschte Inkassopost oder Abzocke durch unseriöse Schlüsseldienste: Für die Rechtsexperten der Verbraucherzentrale Sachsen gibt es bei der täglichen Arbeit so einige knifflige Fälle zu lösen, um die Rechte der Verbraucher durchzusetzen. Dabei ist es nicht immer einfach, den Abzockern hinter den Maschen das Handwerk zu legen.

An drei Stationen können Besucher in die Rolle des Detektivs schlüpfen, um Fallen im Verbraucheralltag aufzuspüren und fiese Abzocker zu stellen. Warum ist Pauls Ballonfahrt geplatzt? Wieso ist Mariannes Besuch nie erschienen? Und welche Entdeckung bringt Philipp dazu, mit Oma mal ein erstes Wörtchen zu reden? So viel ist klar: Jedes Indiz zählt, damit es am Ende heißt: Fall gelöst!

Wie nimmt man seine Umwelt wahr und verständigt sich, wenn einzelne Sinne stark beeinträchtigt sind? Welche Sprache verstehen Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung gut? Wie viele Menschen ohne Augenlicht oder Hörvermögen leben unter uns? Stimmt es, dass fast 18 Prozent aller Menschen in Sachsen eine anerkannte Behinderung haben? Welche Ideen und guten Beispiele gibt es für Barrierefreiheit? Was tut der Freistaat dafür, dass Menschen mit Behinderungen in Sachsen überall ganz selbstverständlich teilhaben können? – Antworten auf diese und viele weitere Fragen gibt die Wanderausstellung »Behindern verhindern – Zeit für barrierefreies Handeln!«.

Ab 15.15 Uhr ist bei uns Kaffeezeit. Genießen Sie diese mit unserer Staatsministerin Barbara Klepsch. Diese steht dann für Ihre Fragen gerne zur Verfügung. Kuchen gibt’s dazu.

zurück zum Seitenanfang