Hauptinhalt

Soziales und Verbraucherschutz

x

Sozialministerin Klepsch lädt Sie zu einem Frühstück um 11 Uhr oder einem Kaffeetrinken um 15 Uhr ein (begrenzte Plätze). Machen Sie mit bei den Aktionen der Verbraucherzentrale, der Landesuntersuchungsanstalt oder informieren Sie sich über unsere Initiative »Behindern verhindern – Zeit für barrierefreies Handeln«. Im Hof erwarten Sie die Graffiti-Künstler des »SPIKE Dresden e. V.« und das Beratungs- und Bibliotheksmobil der Deutschen Zentralbücherei für Blinde. »The Happy Drummers Dresden« sorgen um 11 Uhr und 13 Uhr mit Percussion für Stimmung.

Frühstück und Kaffeetrinken mit Ministerin Klepsch

Portraitbild StM Barbara Klepsch © Jürgen Lösel

Wussten Sie, dass das Sozialministerium auch für den Tierschutz, die Lebens-und Futtermittelsicherheit und den Verbraucherschutz zuständig ist? Staatsministerin Barbara Klepsch möchte Ihnen diese und andere Themen des Hauses gerne persönlich vorstellen. Dazu sind Sie herzlich zu einem Frühstück um 11.00 Uhr oder zu einem Kaffeetrinken um 15.00 Uhr in das Sozialministerium eingeladen.

Kommen Sie rechtzeitig, denn die Plätze sind begrenzt. Wir freuen uns auf Sie!

»Happy Drummers«

Happy Drummers (Symbolbild) © dpa-Bildfunk

Die »Happy Drummers Dresden« sind eine Gruppe junger Erwachsener mit geistiger und körperlicher Behinderung, die sich allesamt der »Trommelei« verschrieben haben. Getrommelt wird mit den Händen, Stöcken und Schlegeln auf den verschiedensten Trommeln und Percussioninstrumenten. Geprobt wird wöchentlich in den INPUNCTO - Werkstätten der Lebenshilfe  Dresden e.V.. Stilechtheit spielt bei ihren Stücken - einer Mischung aus rhythmischen Arrangements und Improvisation - keine so große Rolle - grooven muss es! Dieses Kooperationsprojekt von Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden und Lebenshilfe Dresden gibt es seit 2003 unter der Leitung von Holger Schanze, Lehrer für Schlagzeug am Heinrich- Schütz-Konservatorium.

Die »Happy Drummers Dresden« können Sie um 11.00 und um 13.00 Uhr auf dem Gelände vor dem Sozialministerium erleben. Kommen Sie vorbei und tanzen Sie mit!

Behindern verhindern. Zeit für barrierefreies Handeln!

Behindern verhindern. Zeit für barrierefreies Handeln! © SMS/ Heimrich & Hannot

»Im Rollstuhl wissen, wie der Hase läuft!«, »Taub und die Flöhe husten hören!«, »Ohne Hände den Stier bei den Hörnern packen!« – Das sind Slogans unserer aktuellen Kampagne »Behindern verhindern. Zeit für barrierefreies Handeln!«. Die Kampagne ist bunt und frech – und mit einem Augenzwinkern. Vielleicht nicht unbedingt das, was man von einem Staatsministerium erwartet. Wir sind so mutig, weil wir möchten, dass sich noch mehr Menschen mit den Belangen von Menschen mit Behinderungen auseinandersetzen. Denn nur wenn alle mitmachen, kann es gelingen, mehr gleichberechtigte Teilhabe in unserem Land zu erreichen. Menschen mit Behinderungen haben ein Recht darauf.

Warum sollte barrierefreies Zusammenleben für uns alle zu einer Selbstverständlichkeit werden? Wie engagiert sich der Freistaat Sachsen für Menschen mit Behinderungen, um die Beeinträchtigungen auszugleichen, die sie in ihren Lebensbedingungen haben? Und was können Sie für die inklusive Gesellschaft tun? Dazu können Sie sich bei uns informieren.

»Graffiti«-Kunst von SPIKE Dresden

SPIKE Dresden © SPIKE Dresden

SPIKE Dresden ist ein 1995 gegründetes Jugend-und Kulturzentrum mit Fokus auf der HipHop Kultur. Der Verein begleitet Initiativen junger Menschen, kreiert innovative Projekte, setzt Urban Art- Gestaltungen im öffentlichen Raum um und bietet vielfältige Workshops an. SPIKE Dresden arbeitet kooperativ und vernetzend und ist ein geschätzter und ideenreicher Unterstützer für die Jugendkultur HipHop.

Schauen Sie zu, wenn die Sprayer einen großen Würfel auf dem Gelände des Sozialministeriums gestalten. Es wird garantiert bunt und schrill. Lassen Sie sich überraschen!

Blickpunkt Auge und die Deutschen Zentralbücherei für Blinde (DZB)

Deutsche Zentralbücherei für Blinde © Deutsche Zentralbücherei für Blinde

Das Team von Blickpunkt Auge und der Deutschen Zentralbücherei für Blinde (DZB) stellt die Serviceleistungen des Beratungs- und Bibliotheksmobils vor.

Informieren Sie sich, welche Angebot und Leistungen für Menschen mit eingeschränktem Sehvermögen zur Verfügung stehen und wie sie genutzt werden können.

Die Berater von Blickpunkt Auge beantworten Fragen zu den häufigsten Augenerkrankungen, geben einen Überblick über Sehhilfen und andere Hilfsmittel sowie Reha-Maßnahmen. Zudem gibt es Beratung zu möglichen rechtlichen und finanziellen Ansprüchen.

Die DZB informiert über ihre Literaturangebote für Leser mit Seheinschränkungen. In der Spezialbibliothek können sich Nutzer kostenfrei Hörbücher, Braillebücher und -Noten ausleihen sowie weitere Dienstleistungen in Anspruch nehmen

Die Besucher erfahren zudem wie Brailleschrift funktioniert und können diese an Brailletisch und -schreibmaschine auch selbst ausprobieren. Es gibt Exponate zum Tasten und Deutschland kann gepuzzelt werden – natürlich mit einer Brille, die Sehverlust simuliert.

Die Landesuntersuchungsanstalt für das Gesundheits- und Veterinärwesen (LUA)

Landesuntersuchungsanstalt für das Gesundheits- und Veterinärwesen (LUA) © LUA

Die Landesuntersuchungsanstalt für das Gesundheits- und Veterinärwesen (LUA) präsentiert sich mit interessanten und anschaulichen Themen.

Informieren Sie sich über das wichtigste Lebensmittel: Trinkwasser. Sie können Ihr mitgebrachtes Trink- oder Brunnenwasser (mindestens 250 ml) auf seine Gesamthärte untersuchen lassen.

Welche Inhaltsstoffe in meiner Kosmetik sind kritisch? Darf der Schnuller in die Mikrowelle? Worauf muss ich beim Kauf von Spielwaren achten? Jeder von uns kommt mit Bedarfsgegenständen und kosmetischen Mitteln in Kontakt. Lassen Sie sich dazu von fachkundigen Ansprechpartnern der LUA beraten.

Auch zum Thema Diätetische Lebensmittel, Nahrungsergänzungsmittel und Säuglingsnahrung gibt es viel zu erfahren. Die Mitarbeiter der LUA kontrollieren sorgfältig, dass die strengen gesetzlichen Vorgaben bezüglich der Zusammensetzung und Bewerbung solcher Produkte eingehalten werden. 

Multiresistente Erreger (MRE) nehmen weltweit zu und sind eine ernsthafte Bedrohung für die menschliche Gesundheit. Informieren Sie sich über Vorkommen, Verbreitung und Bedeutung von MRE. Sind Ihre Hände richtig sauber? Mit einer hygienischen Händedesinfektion mit anschließender Erfolgskontrolle können Sie das testen.

Guter Rat ist teuer? Die Verbraucherzentrale gibt einen aus!

Verbraucherzentrale Sachsen © Verbraucherzentrale Sachsen

Klimabewusst, fair und regional: Unter diesem Motto ist die Verbraucherzentrale Sachsen im Sozialministerium vertreten. Rund um das Thema Nachhaltigkeit sind die sächsischen Verbraucherschützer mit Fachexperten für Sie da.

Im Haus erwartet Sie eine kleine Obstwiese mit Obstbäumen. Sächsische Äpfel können individuell gelasert werden. Ernährungsberaterinnen erklären an verschiedenen interaktiven Stationen, an welchen Siegeln man regionale, Bio- oder Fairtrade-Produkte sowie Fleisch und Fisch mit Tierwohl-Standards erkennt. Dazu gibt es Tipps, wie man mehr pflanzliche, saisonale oder weniger hoch verarbeitete Lebensmittel auf den Speiseplan bringen kann.

Aber auch zu den Themen Energie und Finanzen sind sachkundige Berater vor Ort. Das Gesamtpaket runden schließlich die Rechtsexperten der Verbraucherzentrale ab. Wann ist die Gebührenerhöhung meiner Bank gültig? Welche Rechte habe ich, wenn mein heiß ersehnter Sommerurlaub vor Ort zum Desaster wird? Wie komme ich aus einem teuren Abo-Vertrag heraus, der mir am Telefon aufgeschwatzt wurde? Oder wie wehre ich mich gegen Wucherpreise bei Handwerkerarbeiten oder Schlüsseldiensten? Die Verbraucherzentrale hilft beim Durchblick im Vertrags-Dschungel.

zurück zum Seitenanfang